die wahrscheinlichkeit der chance.

...and the beer i had for breakfast was a box of cheap white wine...

17.1.06

über die schönheit der deutschen sprache - teil eins

es soll ja diverse zeitgenossen geben, die in "kindergarten" und "aufmachen, gestapo!" die einzigen deutschen wörter sehen, die es zurecht geschafft haben international bekannt zu werden und sie deshalb für die blüte dieser unserer sprache halten.

das dem nicht so ist möchte ich mit einer kleinen serie über den hohen "prima!"-faktor der deutschen sprache aufzeigen, welche ich hiermit aus der taufe hebe:

als einstieg will ich nur kurz an einige worte erinnern, die doch wohl viel großartiger sind als die eben genannten: das heimelig-ungelenke "kummerkasten", das graziöse "phantasie" (wobei man sagen muss, dass "graziös" eines der unpassend-bauerntrampeligsten worte überhaupt ist, wenn man es mit seiner bedeutung vergleicht), das hochsympathische "schmunzeln", das elegante "tadel", das erdig-kernige "burgtheater", das sich selbst am besten beschreibende "dezent", sowie ein wort das sich tänzerisch-anmutig im slalom aus dem mund schlängelt: "diejenige".

1 Comments:

Blogger A Colorado Progressive said...

Hallo aus Amerika, Koenig,

es gibt auch Zeitgeist, Angst, Sauerkraut, bier (leicht abgeaendert) und andere Exemplar deutschen Worter, die in der englische Sprache aufgenommen worden sind. Die deutsche Sprache ist schoen, auch zu diesem englischen Sprecher.

Dienstag, Januar 17, 2006 3:05:00 AM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home