die wahrscheinlichkeit der chance.

...and the beer i had for breakfast was a box of cheap white wine...

11.2.06

wie ich den herrn forderte und beinahe gewann.

einmal habe ich ihn gefragt, was das denn bitteschön soll und was er sich dabei gedacht hat. sprich freund, sagte ich, erklär dich mir. du würdest es nicht verstehen wollen, antwortete er, mir bleibe keine andere wahl, unwissenheit sei in diesem fall ein segen. ich wurde ungeduldig und log ihn an dass das doch keine art sei. was ich mir von diesem gespräch erhoffe, fragte er mich. damit hatte ich nicht gerechnet und verlor den faden. will erkennen... versuchte ich ihn wieder aufzunehmen. auf diesem niveau wolle er nicht weiterdiskutieren, unterbrach er mich. ich solle es ernst angehen oder es lassen. mit phrasen dürfe ich ihm nicht kommen. er solle es sich doch selbst einmal genau anschauen, man könne es unmöglich übersehen. damit brachte ich ihn an den rand der niederlage. sein zögern war unmissverständlich. aber er fing sich wieder. leider könne er nichts daran ändern, denn das sei nicht sein zuständigkeitsbereich, da wäre ich auf mich allein gestellt. ich dankte ihm und empfiehl mich.

zuständigkeitsbereich. er lachte.

2 Comments:

Anonymous Dani said...

das hört dich sehr nach Funny van Dannen an... =D

Donnerstag, Februar 23, 2006 7:31:00 PM  
Blogger König Seltsam said...

findest du? hab ehrkich gesagt, noch nix von ihm gelesen...

Montag, Februar 27, 2006 1:23:00 AM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home